Ausflugsziele in und um Tönning

 

Die Stadt Tönning ist ein Bade- und Luftkurort mit rund 5000 Einwohnern im Kreis Nordfriesland, Schleswig-Holstein. Gelegen an der Eider, nahe deren Mündung in die Nordsee in der Nähe des Eidersperrwerks, verfügt die Stadt über einen kleinen Fischerei- und Sportboothafen, der aber eine große Geschichte hat.
Für das Stadtbild prägend ist der Hafen mit seiner historischen Bausubstanz.
In der Altstadt finden sich noch Giebelhäuser aus dem 17. und 18. Jahrhundert, die niederländischen Einfluss zeigen.
Am Marktplatz steht die evangelische St. Laurentius-Kirche, deren Nordwand noch aus dem 12. Jahrhundert stammt. Die Barock-Turmspitze wurde von 1703 bis 1706 errichtet. Die 1703 von H. Röhlke geschnitzte Kanzel ist ein Geschenk der Familie des Malers Jürgen Ovens und zeigt diesen zusammen mit der Heiligen Familie auf dem Epitaph.
Der Marktbrunnen ist einer der wenigen Kunstbrunnen in Schleswig-Holstein.
Das Tönninger Schloss ist völlig zerstört, nur der Schlosspark ist erhalten.

http://www.toenning.de/

 

Das Multimar Wattforum in Tönning ist das Informationszentrum für den
Nationalpark Wattenmeer in Schleswig-Holstein.
Eine Erlebnisausstellung zu Watt, Walen und dem Weltnaturerbe mit zahlreichen Aquarien bietet einmalige Einblicke und Erlebnisse, Eindrücke und Ansichten.
Das Wattenmeer steckt voller Geheimnisse. Das Multimar Wattforum erzählt spannende Geschichten von langen Reisen, gefräßigen Räubern und großen Familien - von dem Leben zwischen Ebbe und Flut im Nationalpark Schleswig- Holsteinisches Wattenmeer. Wissenschaft macht Spaß! Ob jung, ob alt - jeder kann die Welt des Wattenmeeres im eigenen Tempo erforschen und aufregende Entdeckungen machen. Das Multimar präsentiert die Vielfalt des Watts - die kleinen Details und die großen Zusammenhänge. Machen Sie eine Entdeckungsreise in diese Wunderwelt zwischen Meer und Land.

http://www.multimar-wattforum.de/

 

Sankt Peter-Ording liegt an der Westspitze der Halbinsel Eiderstedt in Schleswig-Holstein (ca. 25 km von Tönning entfernt). Charakteristisch für Sankt Peter-Ording sind der Strand (etwa 12 km lang und bis zu 2 km breit), die Dünen, die Salzwiesen und die für diesen Landstrich untypische, nachträglich angepflanzte Bewaldung. Der Strand besteht aus den Hochsänden mit den Bezeichnungen Hochsichtsand und Hitzsand. Die Salzwiesen sind von besonderer ökologischer Bedeutung, da sie zu den wenigen Salzwiesen im weitgehend natürlichen Zustand gehören, die weder beweidet wurden noch mit Grüppen versehen sind. Im Gegensatz zu anderen Salzwiesen an der Nordseeküste gibt es hier zahlreiche kleine Tümpel und Pfützen. Im landnäheren Teil werden sie nur noch gelegentlich und nicht einmal mehr jedes Jahr von Salzwasser überflutet, so dass sich hier − heute ungewöhnlich direkt in Nordseenähe − Amphibien wie Grasfrosch, Moorfrosch und Erdkröte angesiedelt haben und sich Kreuzkröten regelmäßig fortpflanzen.
Die Tide beträgt im Normalfall bis zu drei Meter. Bei Wattwanderungen sollte der Gezeitenkalender immer beachtet werden.
Wahrzeichen sind die Pfahlbauten am rund zwölf Kilometer langen Sandstrand und der Böhler Leuchtturm.
St. Peter-Ording verfügt über ein modernes Freizeit- und Erlebnisbad mit großer Saunalandschaft – die Dünen-Therme. Sie wird mit Nordseewasser, verteilt auf über 1000 m² Wasserfläche, betrieben.
An den fünf Badestellen Böhl, Süd/Dorf, Bad, Ording und FKK/Ording-Nord stehen rund 1.800 Strandkörbe. Über „Hotspots“ stehen im Strandkorbbereich und in Teilbereichen der Strandparkplätze von Anfang Mai bis Ende September registrierungspflichtige Wireless-LAN-Zugänge zur Verfügung. Sankt Peter-Ording ist auch Ausgangspunkt für den Themenradweg Wikinger-Friesen-Weg, der dem früheren Handelsweg der Wikinger und Friesen bis nach Maasholm an der Ostsee folgt.
Im Westküstenpark befindet sich eine Seehundanlage (Robbarium). Der „TaNaGa“ (TakelageNaturGarten) ist ein Seilgarten mit Balance-, Kletter- und Logik-Elementen.
In St. Peter-Ording gibt es das Museum der Landschaft Eiderstedt und das Nordseebernsteinmuseum. Sehenswert ist auch der Leuchtturm in Sankt Peter-Böhl.
Sankt Peter-Ording gilt zusammen mit Sylt als das beste deutsche Revier zum Wind- und Kitesurfen. Der Strand wird ebenso zum Strandsegeln und Kitebuggyfahren benutzt. Häufig sind auf den Dünen viele Drachen zu sehen. Auch die Beach-Volleyball-Masters werden regelmäßig hier ausgetragen. Bekannt wurde der Ort in den 1990er Jahren auch als Drehort und Handlungsstätte der Surf-Serien Gegen den Wind und Die Strandclique der ARD. Des Weiteren findet jedes Jahr im Sommer (seit 2004) der Gegen-den-Wind-Triathlon statt.

http://www.st.peter-ording-nordsee.de/

 

Die Stadt Friedrichstadt liegt zwischen den Flüssen Eider und Treene im Kreis Nordfriesland in Schleswig-Holstein (ca. 20 km von Tönning entfernt). Der Luftkurort bildet mit dem Amt Nordsee-Treene eine Verwaltungsgemeinschaft, das Amt führt die Geschäfte der Stadt. Friedrichstadt wurde 1621 durch den gottorfschen Herzog Friedrich III. gegründet und ist heute ein hochrangiges Kulturdenkmal. Herzog Friedrich III. zielte auf die Errichtung einer Handelsmetropole und holte dazu niederländische Bürger, besonders die verfolgten Remonstranten, an den Ort und gewährte ihnen Religionsfreiheit. Infolge dieser Maßnahme siedelten sich auch Mitglieder vieler anderer Religionsgemeinschaften in Friedrichstadt an, so dass der Ort als „Stadt der Toleranz“ galt. Heute sind noch fünf Religionsgemeinschaften aktiv. Die Bauten der niederländischen Backsteinrenaissance und Grachten prägen das Stadtbild des heute vor allem vom Tourismus lebenden „Holländerstädtchens“ mit knapp 2.500 Einwohnern.
„Die Holländerstadt“ mit der höchsten Künstlergalerie-Dichte in Schleswig-Holstein hat für alle Kulturfreunde viel Interessantes zu bieten. Verschiedene lohnenswerte Museen, die Friedrichstädter Festtage oder das jährliche Highlight „Rosenträume“, bei dem Züchter von überall kommen, um ihre schönsten Rosen zu präsentieren. Dort, wo die Treene in die Eider fließt, kann man selbstverständlich mit Kanu, Ruderboot oder Tretboot aktiv die Umgebung erkunden, außerdem auf einer Grachtenfahrt oder mit dem Fahrrad die Natur genießen.

http://www.friedrichstadt.de

 

 

 

 

 

Storm-Stadt Husum
Husum ist die Heimat des berühmten Dichters Theodor Storm. Weltweit kennt man seine literarischen Werke. Am bekanntesten ist die Novelle „Der Schimmelreiter“, die in viele Sprachen übersetzt wurde. Gehen Sie mit uns auf Entdeckungsreise zu Storms Spuren in Husum und durch das Schimmelreiter-Land. Lassen Sie sich von der lebendigen Verbindung zwischen den Novellen und der Realität einfangen, z. B. mit unserem Urlaubsangebot "Storm-Stadt Husum".
Husum bietet Ihnen eine Fülle kultureller Leckerbissen. Maritime Geschichte für Groß und Klein, einzigartige Konzert-Reihen im Schloss vor Husum, zauberhafte Puppenfestivals, Theater und Galerien, nordfriesisches Landleben und Traditionen... Wonach steht Ihnen der Sinn? Die eindrucksvolle Husumer Kultur- und Museumslandschaft lässt sich wunderbar auf dem Kulturpfad oder während der Kulturnacht erleben.
Husum ist bunt. Bereits im Frühjahr bietet die gemütliche Hafenstadt den Besuchern ein farbiges Bild. Das "lila Wunder des Nordens" – die Blüte von mehr als 4 Millionen violetter Krokusse im Husumer Schlosspark – wird alljährlich beim Krokusblütenfest mit der Wahl der Krokusblütenkönigin gefeiert. Ein einzigartiges Naturschauspiel, das Sie auf keinen Fall verpassen sollten. Erleben Sie mit unserer Pauschale "Krokuszauber an der Nordsee", wie bunt und lebendig sich Husum im Frühjahr zeigt. Erleben Sie die Krokusblüte am "Schloss vor Husum" und das Krokusblütenfest.

http://www.husum-tourismus.de

 

Sylt ist die größte nordfriesische Insel. Sie erstreckt sich in Nord-Süd-Richtung vor der Nordseeküste Schleswig-Holsteins. Bekannt ist die nördlichste deutsche Insel vor allem für ihre touristisch bedeutenden Kurorte Westerland, Kampen und Wenningstedt sowie für den knapp 40 Kilometer langen Weststrand. Wegen ihrer exponierten Lage in der Nordsee kommt es zu kontinuierlichen Landverlusten bei Sturmfluten. Seit 1927 ist Sylt über den Hindenburgdamm mit dem Festland verbunden.
Sylt ist mit 99,14 km² die viertgrößte Insel Deutschlands und die größte deutsche Nordseeinsel. Sylt liegt zwischen 9 und 16 Kilometer vor der Küste des Festlands, mit dem sie über den 11 Kilometer langen Hindenburgdamm verbunden ist. Südöstlich von Sylt befinden sich die Inseln Amrum und Föhr, nördlich liegt die dänische Insel Rømø.
Beachtlich ist auf Sylt die hohe Dichte an Restaurants mit gehobenem gastronomischem Angebot und mit durch Fachpresse sowie Restaurantführer ausgezeichneter Küche. Alleine fünf Restaurants weisen Michelin-Sterne auf, und sieben Restaurants sind im Gault Millau verzeichnet. Bezogen auf die Einwohnerzahl ist das die höchste Dichte an ausgezeichneten Restaurants in Deutschland. List spielt eine bedeutende Rolle in der deutschen Austernzucht. Die hier großgezogene Sylter Royal ist eine Pazifische Felsenauster, da die Europäischen Austern im Wattenmeer bereits vor vielen Jahrzehnten ausstarben.
Das Freizeitangebot ist zu einem großen Teil durch die Natur bestimmt. Der 40 km lange Sandstrand im Westen der Insel mit über 13.000 Strandkörben ist in weiten Bereichen nur gegen Kurabgabe zugänglich. Geführte Wattwanderungen werden von den Gemeinden, privaten Wattführern oder Naturschutzverbänden wie der „Naturschutzgemeinschaft Sylt e. V.“ und der Schutzstation Wattenmeer während der Saison angeboten. In Westerland befindet sich direkt an der Strandpromenade ein Meerwasser-Wellenbad, die „Sylter Welle“. Im Jahr 2004 eröffnete das Sylt Aquarium und 2009 das „Erlebniszentrum Naturgewalten“ in List. Zusammen mit dem Tierpark Tinnum kann man sich hier über die heimische Flora und Fauna informieren. Die Insel verfügt über vier Golfplätze, von denen der bislang jüngste in Hörnum seit dem Jahr 2008 bespielbar ist.

http://www.sylt.de/

Wattenmeer-WeltnaturerbeNationalpark-WattenmeerViabono